Die Worte der Pferde

Die Sprache der Pferde unterscheidet sich vollkommen von der Unsrigen. Entgegen unserer Auffassung, sie hätten lediglich wenige unterschiedliche Rufe, dazu noch ein paar Grunz- und Schnaublaute, ist ihre Sprache tatsächlich jedoch viel umfangreicher als die der Menschen.

Mehr noch, sie können sich mit ihrer Art der Rede auch wesentlich schneller verständigen. Im Gegensatz zu uns haben sie nämlich drei unterschiedliche Quellen, aus denen ihre Worte entstehen: Erstens das Wiehern, ihre Rufe, die auch wir zumindest hören, jedoch nur wenig verstehen können; zweitens die geheimnisvollen Worte, welche sie in ihren Gefühlen sowohl untereinander vernehmen, die ihnen aber auch vom Wind auf unterschiedliche Weise übermittelt werden (dieser Teil ihrer Sprache wird besonders von den Stuten gut beherrscht); schließlich und vor allem aber drittens die Worte ihrer Körper. Und dieser Quell ihrer Sprache ist von einer derartig großen Vielfalt und Ausdruckskraft, wie wir es uns kaum vorstellen können.

Dazu kommt noch der Umstand, dass einige Dinge von ihnen ganz anders benannt werden, als wir es tun, und dass es in der Welt der Pferde Dinge gibt, welche wir gar nicht kennen…